Öffnet einen internen Link im aktuellen Fensteralle Projekte

Architekten gestalten Unterricht

Architektur und Schule

(Schulhalbjahr 2011/12)

SchuleRatsgymnasium Minden
Königswall 28 , 32423 Minden
Aufgabe Im Rahmen einer Kooperation des Ratsgymnasiums Minden mit der Fachhochschule Bielefeld – Campus Minden im Studiengang Architektur haben Schülerinnen, Schüler und Lehrer mit Architekturstudieren und Lehrenden gemeinsam eine Unterrichtsreihe zum Thema Architektur im ersten Halbjahr der Jahrgangsstufe 7 gestaltet.
Vorher Aufgrund aktueller Überlegungen aus Kollegium und
Schulleitung des Ratsgymnasiums zur Anpassung des
eigenen Gebäudeensembles an aktuelle Anforderungen
hins. einer erwartbar zeitgemäßen Lehrumgebung sollte
der Fokus der AG Architektur auf die räumlich-
organisatorische Ist- Situation der Schule und
daraus ggf. resultierende Änderungs- und
Erweiterungsbedarfe gelegt werden. Schon erste Analysen legten nahe, dass es um Lösungsansätze zur Entspannung der räumlich sehr dicht gestellten Kubatur- und Freiflächensituation am Straßenkreuz zweier Erschließunhsstraßen Straße gehen würde.
- Welche Möglichkeiten der bau- und freiräumlichen
Ausdehnung werden seitens der Schüler & Studenten
gesehen, welche derer und warum dann schließlich
favorisiert? Können – und wenn ja, wie können -
die Barrieren umfassender Verkehrsadern überwunden
werden? Ist Teil einer Modifikation des Bestandes
auch dessen parzieller Rückbau?
Nachher Zunächst stand die Auseinandersetzung mit städtebaulichen Aspekten im Vordergrund. Gemeinsam mit den Studierenden haben die Schülerinnen und Schüler in Kleingruppen die Umgebung der eigenen Schule unter verschiedenen Aspekten genauer analysiert. Darauf aufbauend konnten Stärken und Schwächen der aktuellen Schulumgebung und der Schulgebäude herausgearbeitet werden, die als Grundlagen für die spätere Entwurfsphase dienten.
Seitens der Studierenden wurden in kurzen Vorträgen einzelne Gestaltungsaspekte zur beispielhaften Entwicklung von Schulumgebungen vorgestellt.
Parallel zur Projektarbeit wurde durch die Studierenden eine Umfrage zum Thema Schulumgebung in der gesamten Jahrgangsstufe 7 des Ratsgymnasiums durchgeführt. Die anonyme Beantwortung der Fragebögen wurde auch dahingehend ausgewertet, ob die Wünsche und Gestaltungsvorstellungen genderspezifische Unterschiede aufweisen.
Wichtig bei der Projektarbeit war, dass eine Bewusstseinbildung nicht über eine reine theoretische Wissensvermittlung erfolgt, sondern vielmehr alle Sinne der Jugendlichen angesprochen sowie verschiedene Darstellungstechniken und Präsentationsmethoden erprobt wurden.
Entstanden sind 6 Entwürfe an drei angrenzenden, potenziellen Erweiterungsstandorten des Mindener Ratsgymnasiums, die in Form von Plakaten und Modellen erarbeitet, präsentiert und in einer Broschüre dokumentiert wurden. Die örtliche Tageszeitung wurde abschließend zum Pressetermin eingeladen.
Nach der intensiven Auseinandersetzung mit der eigenen Schulumgebung und der Entwicklung eigener Entwurfsansätze der Projektgruppen ist für nun zu erwägen, wie die erarbeiteten Ideen weiterentwickelt werden können, um für die zukünftig notwendige, räumliche Entwicklung der Schule möglicherweise realisierbare Impulse zu geben.
Eine geplante Fortsetzung der Kooperation des Ratsgymnasiums und der Hochschule ist indessen nicht auf die Beschäftigung mit dem Schulgebäude beschränkt. Vielmehr ist gut vorstellbar, zukünftig auch an anderen Themen gemeinsam weiterzuarbeiten.
Projektimpressionen 
Das neue Atrium: Spielen und Lernen
Kosten 200 € Materialkosten, durch das Ratsgymnasium budgetiert.
Sponsorenleistung keine
Beteiligte

Schulleitung:
Stellvertr. Schulleiterin Cordula Küppers

Projektverantwortliche/r:
Ulrich Kügler, Gunnar Heilmann

beratende/r Architekt/Stadtplaner:

AkNW: Prof. Dipl.-Ing. Bettina Mons, Dipl.-Ing. Elmar Kuhlmann

Kontakt:

c/o FH Bielefeld, Campus Minden
Artilleriestraße 9, 32427 Minden

Schüler:
Schülerinnen und Schüler der Jahrgangstufe 7

Weitere Mitwirkende:
Studierende der FH Bielefeld

Dokumentation/
Material
Architektenkammer Nordrhein-Westfalen · Zollhof 1 40221 Düsseldorf · Telefon: (02 11) 49 67-0 · Telefax: (02 11) 49 67-99 · E-Mail: info@aknw.de