Pädagogische Architektur : Dem Lernen Raum geben

12. Juli 2022

Wie kann im Bereich des Schul­baus die Kom­mu­ni­ka­ti­on zwi­schen Archi­tek­tin­nen und Archi­tek­ten auf der einen und Leh­re­rin­nen und Leh­rern auf der ande­ren Sei­te ver­bes­sert wer­den, wenn es dar­um geht, päd­ago­gi­sche Kon­zep­te in bau­li­che Struk­tu­ren zu trans­for­mie­ren ? Um die Sprech­fä­hig­keit“ der Pädagog*innen zu ver­bes­sern, hat das NRW-Schul­mi­nis­te­ri­um in Koope­ra­ti­on mit dem Leh­rer­fort­bil­dungs­in­sti­tut QUA-LiS NRW“ ein Kon­zept zur Qua­li­fi­zie­rung von Bera­te­rin­nen und Bera­tern Päd­ago­gi­sche Archi­tek­tur“ entwickelt.

Abschluss der Qualifizierung von Beraterinnen und Beratern Pädagogische Architektur im „Haus der Architekten“ in Düsseldorf: AKNW-Hauptgeschäftsführer Markus Lehrmann (l.) begrüßte Vera-Lisa Schneider vom NRW-Schulministerium (2. v. l.) und die Fortbildungsgruppe im Medienhafen. - Foto: Christof Rose / Architektenkammer NRW

Abschluss der Qua­li­fi­zie­rung von Bera­te­rin­nen und Bera­tern Päd­ago­gi­sche Archi­tek­tur im Haus der Archi­tek­ten“ in Düs­sel­dorf : AKNW-Haupt­ge­schäfts­füh­rer Mar­kus Lehr­mann (l.) begrüß­te Vera-Lisa Schnei­der vom NRW-Schul­mi­nis­te­ri­um (2. v. l.) und die Fort­bil­dungs­grup­pe im Medi­en­ha­fen. — Foto : Chris­tof Rose /​Archi­tek­ten­kam­mer NRW

Ziel : Leh­re­rin­nen und Leh­rer mit Affi­ni­tät zum The­men­feld Archi­tek­tur sol­len dar­in geschult wer­den, päd­ago­gi­sche Bedar­fe im Gespräch mit Archi­tek­tin­nen und Archi­tek­ten zu ver­mit­teln und mög­li­che Lösungs­an­sät­ze skiz­zie­ren zu können.

Es ist gut, wenn Leh­re­rin­nen und Leh­rer in Fra­gen der Archi­tek­tur sen­si­bi­li­siert wer­den und gute Bei­spie­le ken­nen“, begrüß­te Mar­kus Lehr­mann, Haupt­ge­schäfts­füh­rer der Archi­tek­ten­kam­mer Nord­rhein-West­fa­len, die Grup­pe von rund 25 Pädagog*innen, wel­che die neue Qua­li­fi­zie­rungs­maß­nah­me durch­lau­fen haben, am 14. Juni im Haus der Archi­tek­ten“. Lehr­mann beton­te, Archi­tek­tur­ver­mitt­lung sei ein wich­ti­ger Bil­dungs­auf­trag, dem sich die Archi­tek­ten­kam­mer Nord­rhein-West­fa­len seit vie­len Jah­ren inten­siv in Koope­ra­ti­on mit dem nord­rhein-west­fä­li­schen Schul­mi­nis­te­ri­um sowie dem Kul­tur­mi­nis­te­ri­um widme.

Der Raum, in dem Wis­sen ver­mit­telt wird, wird zu Recht ger­ne als Drit­ter Päd­ago­ge‘ bezeich­net“, führ­te Mar­kus Lehr­mann aus. Schul­bau sei des­halb für die Archi­tek­ten­schaft ein wich­ti­ges Auf­ga­ben­ge­biet, das sich stän­dig wei­ter ent­wi­cke­le. Dies geschieht stets in einem engen Dia­log mit der Auf­trag­ge­ber­sei­te, und es ist gut, wenn unse­re Kam­mer­mit­glie­der dort – in der Leis­tungs­pha­se 0 – auf Päd­ago­gin­nen und Päd­ago­gen tref­fen, die genau schil­dern kön­nen, wel­che Anfor­de­run­gen moder­ne Päd­ago­gik heu­te an Unter­richts­räu­me und Schul­bau­ten stellt.“

Im Zuge der Qua­li­fi­zie­rungs­maß­nah­me lern­ten die Päd­ago­gin­nen und Päd­ago­gen in 150 Unter­richts­stun­den archi­tek­to­ni­sche Pro­zes­se und Aspek­te des Schul­baus ken­nen und besuch­ten ein Dut­zend vor­bild­li­cher Schulbauten.

Gemein­sam mit Vera-Lisa Schnei­der vom NRW-Schul­mi­nis­te­ri­um ver­wies Mar­kus Lehr­mann auf das regel­mä­ßig durch­ge­führ­te Aus­zeich­nungs­ver­fah­ren Schul­bau­preis NRW“, durch wel­ches immer wie­der öffent­lich her­aus­ge­stellt wer­de, wie zeit­ge­mä­ßer Schul­bau in Nord­rhein-West­fa­len aus­se­hen kön­ne. Der Haupt­ge­schäfts­füh­rer der Archi­tek­ten­kam­mer Nord­rhein-West­fa­len kün­dig­te an, dass der nächs­te Schul­bau­preis NRW im Rah­men des Schul­bau­kon­gres­ses“ von AKNW, Mon­tag Stif­tung und Schul­mi­nis­te­ri­um am 19. August 2022 aus­ge­lobt wer­den soll.